Teichbelüftung

Die optimale Belüftung Ihres Gartenteiches

Gründe für eine zusätzliche Sauerstoffeinbringung in den Teich

· Unterstützung der biologischen Aktivität im Filter.

· Viele Medikamentenbehandlungen entziehen dem Wasser Sauerstoff.

· Je wärmer das Wasser, desto geringer ist der Sauerstoffgehalt im Wasser, d.h. im Sommer, besonders an heißen Tagen, muß das Wasser stärker bzw. zusätzlich belüftet werden.

· Bei Gewitter herrscht ein niedriger Luftdruck, dann verteilt sich der Sauerstoff im Wasser weniger. Auch bei feuchtwarmem Wetter verringert sich der Sauerstoffgehalt im Wasser. Während dieser Zeit sollte der Teich zusätzlich mit Sauerstoff versorgt werden.

· Pflanzen und Algen verbrauchen in der Nacht Sauerstoff, daher ist es nicht nur ratsam den Sauerstoffgehalt morgens zu messen, sondern die Filteranlage auch während der Nacht in Betrieb zu lassen, sowie für eine ausreichende Sauerstoffzufuhr zu sorgen.

· Extreme Algenbildung führt zu einer Sauerstoffreduzierung.

· Bei einem Überbesatz im Teich und bei Einbringen von viel Futter sinkt der Sauerstoffgehalt, da die nitrifizierenden Bakterien, die das organische Material zersetzen, sehr viel Sauerstoff verbrauchen.

Vermeidung von zu viel Gegendruck bei einer Luftpumpe
Um einen eventuellen Ausfall einer Luftpumpe zu vermeiden, sollte zu viel Gegendruck vermieden werden, indem man für genügend Ausströmfläche sorgt. Das bedeutet nicht nur, daß die Luftsteine frei von Ablagerungen sein sollten, sondern auch, daß bei einem 6-fach Verteiler an dem z.B. nur zwei Luftausströmer angeschlossen sind, die restlichen vier Verteilerhähne offen sein sollten. Beispiel:
Eine Luftpumpe die 40 l/min abgibt, und an der zwei Luftsteinkugeln angebracht sind (Luftabgabe ca. 6 l/min, hätte einen Gegendruck von 34 l/min. Damit der Gegendruck reduziert wird, sollten also die anderen Verteilerhähne geöffnet sein. Somit kann der Gegendruck auf ca. 22 l/min reduziert werden.

Generelle Reinigung und Wartung
Um die Lebensdauer einer Luftpumpe bzw. eines Luftkompressors zu erhalten, sollten Ablagerungen auf den Ausströmern und dem Verteiler ca. alle 3 Monate entfernt werden. Auch der Luftfilter sollte in dieser Zeit gereinigt oder ersetzt werden.
Da Ablagerungen auf Luftausströmern zur Minimierung der Luftaustrittsfläche führt, und sich dadurch ein großer Gegendruck aufbaut, sollten Luftsteine regelmäßig überprüft und ggfs. ersetzt werden.
Membranen und Kompressoren sollten einmal im Jahr auf Verschleiß kontrolliert werden; es ist ratsam, immer Ersatz zur Hand zu haben, um diese gegebenenfalls auszutauschen.

Standort einer Luftpumpe
Luftpumpen sollten über dem Wasserniveau stehen, damit das Teichwasser nicht in das Gerät einlaufen kann. Ist dies nicht der Fall, so muss ein Rückschlagventil eingebaut werden!
Weiterhin sollten folgende Punkte bei der Wahl des Standortes berücksichtigt werden:

· nicht in direktes Sonnenlicht stellen
· den Kompressor nicht zudecken oder an schlecht belüfteten Orten aufstellen
· Standorte mit hoher Luftfeuchtigkeit vermeiden

In den Wintermonaten sollte darauf geachtet werden, das die eingesetzten Luftsteine nicht tiefer als 30 cm unter der Teichoberfläche plaziert werden, somit wird eine Auskühlung der wärmeren, tieferen Wasserbereiche vermieden.

Hinterlasse eine Antwort